Schulordnung

Unsere Schule ist ein sozialer Raum, in dem sich täglich viele Menschen mit unterschiedlichen Auffassungen begegnen. Es ist sinnvoll und notwendig, für die gemeinsame Zeit Regeln zu vereinbaren.

Die Grundlage für unser Zusammenleben bilden gegenseitige Rücksichtsnahme, Respekt, Höflichkeit und Pünktlichkeit.

Wir sollten einander ein positives Vorbild sein.

  • Ich benehme mich in und außerhalb der Schule so, dass ich für meine Schule ein/e gute/r Vertreter/in bin.
  • Ich bin höflich zu anderen und beleidige, schlage oder belästige niemanden – auch nicht zum Spaß.
  • Ich achte das Schulgelände, seine Einrichtungen und fremdes Eigentum und behandle alles sorgsam.
  • Während der Schulzeit halte ich mich im festgelegten Aufenthaltsbereich des Schulgeländes auf. (siehe Gebäudeplan)
  • Ich schiebe mein Fahrrad und meinen (Motor-) Roller und trage mein Skateboard auf dem Schulgelände
  • Ich spiele nur mit Softbällen.
  • Ich bringe keine legalen (Zigaretten, Alkohol) und illegalen Drogen mit und
  • ich konsumiere sie nicht. Ich trage keine Waffen oder Waffenähnliches.

Verstöße gegen diese Regeln haben pädagogische Maßnahmen zur Folge.

Das können sein: Gespräch, Ermahnung, Nacharbeiten, Sozialdienst, Elternbrief, Elterngespräch, Einziehen des Gerätes o.ä. Die Ausgabe des eingezogenen Gerätes erfolgt frühestens am nächsten Schultag an einen Erziehungsberechtigten.

Massive oder wiederholte Verstöße gegen die Schulordnung können Ordnungsmaßnahmen nach sich ziehen. Das sind z.B. Ausschluss von einer Klassenveranstaltung, Androhung der Versetzung in eine Parallelklasse, Versetzung in die Parallelklasse, Androhung der Überweisung an eine andere Schule, Überweisung an eine andere Schule.