Tschechien

Schüleraustausch mit unserer Partnerschule in Tschechien

Im Mai 2016 verbrachten Schülerinnen der R7 und G8 anlässlich einer Schüler-Lernaktivität sowie des Abschlusstreffens im Rahmen unseres Erasmus+/Comenius Schulpartnerschafts-Projekt „Values–Treasure and Challenge for Europe’s Youth“ eine Woche in Blansko

Im Frühjahr 2017 werden wieder Schülerinnen und Schüler aus Blansko zu uns nach Darmstadt kommen.
Wer daran interessiert ist, für eine Woche einen Gast bei sich aufzunehmen und dafür 2018 mit nach Tschechien zu fahren, spricht mich bitte an.

Sibylle Schaldach

Besuche in Blansko

Ausflüge

Nachdem vor zwölf Monaten anlässlich des Comenius-Abschlusstreffens Schüler, Schülerinnen und ihre Lehrkräfte aus sieben europäischen Ländern zu Gast an der Stadtteilschule Arheilgen waren, fuhren in diesem Jahr elf Schüler und Schülerinnen der STS Arheilgen (fünf Mädchen aus dem 6., vier Jungen aus dem 7. sowie je ein Mädchen aus dem 8. und 9. Schuljahr) gemeinsam mit ihren beiden Lehrerinnen und ihrem Schulleiter, Herrn Sukop, zur Partnerschule nach Tschechien. 

Blansko ist eine Kleinstadt im Süden des Landes. 

Jedes Jahr besuchen sich die beiden Schulen abwechselnd gegenseitig.
Für die Darmstädter Schule war es der fünfte Gegenbesuch. 

Die Schüler waren jeweils allein zu Gast in einer Familie von Schülern unserer Partnerschule. So sollen sie Einblicke in den Alltag von Altersgenossen in einem anderen europäischen Land erhalten. Ihnen soll bewusst werden, was sie grenzüberschreitend verbindet und, dass es Dinge gibt, die anderswo eine andere Bedeutung oder einen anderen Stellenwert haben.

Sie verbringen eine Woche in einem Land, dessen Sprache sie nicht verstehen und in einer Familie, die sie (von Ausnahmen abgesehen) bislang noch nicht kannten. Da sie mit ungewohnten Situationen konfrontiert werden, erhalten sie so die Möglichkeit, ein Stück selbständiger und toleranter zu werden. 

Die T.G. Masaryka und die Stadtteilschule Arheilgen arbeiten seit dreizehn Jahren in verschiedenen europäischen Projekten vertrauensvoll und erfolgreich zusammen. Freundschaften entstanden und durch jeden Besuch bilden sich neue. 

Gemeinsam haben Kolleginnen beider Schulen ein pädagogisches Konzept für den Austausch erarbeitet, das Themen aus den Lehrplänen unserer Schulen anschaulich vertieft und ergänzt. Gemeinsam wird an einen Thema in der Schule gearbeitet, ein Sportnachmittag mit anschließendem Grillen am Lagerfeuer auf dem Schulhof ist Tradition genauso wie der Ausflug zu den beeindruckenden Tropfsteinhöhlen des Mährischen Karst. Hier wird unseren Schülern anschaulich vermittelt, wie langsam Prozesse in der Natur ablaufen und wie schnell diese durch unachtsames Handeln von Menschen beeinträchtigt oder gestoppt werden können. In Museen, die nach erlebnispädagogischem Ansatz gestaltet wurden, erfahren sie, wie früher Menschen lebten und arbeiteten, dachten und handelten.

Während der Freizeit entscheiden Gäste und Gastgeber selbst, was sie in kleineren Gruppen gemeinsam unternehmen wollen. Auch hier werden die Arheilger mit einem Unterrichtsfach konfrontiert, wenn es nämlich darum geht zu entscheiden, wofür sie ihr Taschengeld ausgeben. In Tschechien müssen sie nämlich beim Shoppen mit Kronen bezahlen.

(Sibylle Schaldach)

Aus Berichten, die auf Rückfahrten  geschrieben wurden:

„Als man am Bahnhof ankam, fragte man sich nur. Wer ist denn meine Partnerin?“ (Vivien)

„Blansko ist eine tolle kleine Stadt.“ (Christopher)

„Sie konnten teilweise ein kleines bisschen  Deutsch und waren sehr nett.“ (David)

„Eigentlich hat man in Tschechien das Gefühl länger zu schlafen als man eigentlich tut.“ (Tabea)

„Als wir beim Bürgermeister waren, sagte ich zu ihm ‘Ahoj‘.“ (Adrian)

„In den Familien angekommen, fühlte man sich ein wenig komisch, weil man nicht verstand, was sie so redeten. Dieses Gefühl legte sich aber schnell wieder.“ (Vivien)

„Meine Austauschpartner hatten abends eine Klaviervorstellung.  Wir gingen dort hin. 
Ich fand’s toll“ (Jannika)

„Wir haben Arbeitsblätter über Prag bearbeitet und gepuzzelt. Das war witzig, weil wir so auch die anderen Tschechien-Kinder kennengelernt haben.“ (Tabea)

„The Astronomische Uhr is my favourite thing in Prag.“ (Arno)

„Dann habe ich mit meiner Gastfamilie einen kleinen Ausflug mit dem Hund gemacht.“ (Luise)

„Ich fand es in Blansko schön. 
Als wir am Donnerstag unser Theaterstück vorgespielt haben, war es sehr lustig.“ (Maike)

„Ich freue mich schon, wenn meine Austauschpartnerin zu mir kommt,
dann können wir genauso tolle Ausflüge machen wie bei ihr.“ (Carolin)

„Es hat sich gelohnt mitzufahren.“ (Tabea)

„Wir gingen in den Zoo, es war sehr lustig.“ (Asli)

„Dann stiegen wir in einen uralten Zug, der von innen aussah wie bei Harry Potter.
Das fand ich ganz cool.“ (Laura)

„Am Freitag fuhren wir in die Tropfsteinhöhlen, was ich super fand.
Es war ein wunderschönes Erlebnis.“ (Asli) 

„In den Höhlen war es voll cool, aber kalt.
Insgesamt hatte ich ein paar sehr tolle Tage. (Marlon) 

„Die Gastfamilie hat mir einen Spruch beigebracht, der übersetzt heißt:
333 silberne Vögel fliegen über 333 silberne Dächer.“ (Adrian)

Ich fand die Höhlen wunderschön. Ich würde sie gern noch mal besuchen.“ (Theo)

„Die Tropfsteinhöhlen waren das Beste.“ (Nelly)

„Samstag: Als ich aufwachte, war ich traurig, dass wir gehen mussten.“ (Chantal)

„Und dann sind wir weggefahren. Viele waren ganz traurig,
weil wir uns jetzt so lange nicht mehr sehen.“ (Vivien)

„Die ganze Woche war ein unvergessliches Erlebnis. Ich hoffe, die Austauschschüler aus Tschechien werden nächstes Jahr genauso viel Spaß haben wie wir.“ (Romy)

„Ich fand die Zeit in Tschechien sehr schön.“ (Alissa)

„Jetzt freuen sich alle schon wieder auf die nächste Fahrt nach Blansko.“ (Vivien)